Im Laufe der letzten Jahre haben wir uns zunehmend auf bestimmte Branchen spezialisiert. Interessanterweise haben hierbei die verschiedenen Standorte in der Gruppe ganz unterschiedliche Branchenkompetenzen entwickelt und sind hier zu echten Transportexperten mit dem entsprechenden Fach-Know-how geworden.

  • Lebensmittel & Konsumgüter
  • Stahlindustrie
  • Papierindustrie
  • Maschinen & Schwertransporte
  • Chemieindustrie
  • Messe- & Eventlogistik

Mit vielen Kunden haben wir seit Jahren eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Unsere Kunden sind von unserer Qualität und unserer Zuverlässigkeit überzeugt.

Die Kundenreferenzen sprechen für sich.

Kundenlogos.png

Logistikprozessoptimierung in der Lagerung und Belieferung des Lebensmitteleinzelhandels

Wir als Maintrans Gruppe bieten unseren Kunden Logistikleistungen, die einen umfangreichen Warenfluss und prozessbezogene Dienstleistungen im Bereich des Transportes und der Lagerung von verschiedenen Warengruppen umfassen.

Hierzu zählen insbesondere administrative und operative Tätigkeiten im Rahmen der Lagerbewirtschaftung (Warehousing) und die Koordination von integrierten Transportdienstleistungen, sowie die permanente Qualitätsmessung gepaart mit einer offenen Prozess- und Kostenanalyse.

Die Aufgabe

Der Maintrans-Kunde in der vorliegenden Fallstudie zählt zu den Marktführern im Segment der Großserienproduktion von Lebensmitteln im Bereich der Handelsmarken. Das Unternehmen verzeichnet aufgrund einer hohen Lieferbereitschaft und Flexibilität, verbunden mit einer sehr hohen und nachhaltigen Qualität seiner Produktpalette, jährlich neue überproportionale Zuwachsraten.

Dieses permanente Wachstum führte zu ständigen Engpässen in der Produktion und insbesondere stieß das Fertigwarenlager an die Kapazitätsgrenzen.

Hinzu kam, dass die Produktion aus Kostengründen in immer größeren Chargen an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr laufen musste, um wirtschaftlich zu sein. Diese zunehmende Großchargenproduktion führte zu einem enormen Ausstoß an Paletten mit Fertigware, die in die vorhandenen eigenen Lagerflächen nicht mehr aufgenommen werden konnten. Das Unternehmen hatte bereits zusätzlich Lagerflächen an verschiedenen Standorten in der Umgebung angemietet.

Um der Kundenanforderung und dem ständigen Wachstum gerecht zu werden, bedurfte es einer ganzheitlichen Logistikkonzeption mit dem Ziel der Vereinfachung der Prozesse. Vor allen Dingen mussten Lagerflächen in ausreichender Größenordnung für das permanente Wachstum bereit gestellt werden. Dabei zeigte sich, dass die Anmietung von externen Lagerflächen an verschiedenen Standorten eher hinderlich und gleichzeitig zu zeit- und kostenintensiv war.

Hinzu kam eine permanente Optimierung und Anpassung der Lagerung der Fertigwaren, um dem Wunsch der Handelsketten nach möglichst individuellen und flexiblen Belieferungszyklen nachkommen zu können.

Ziel des Logistikkonzeptes war nicht nur die Reduzierung von Kosten, sondern vor allem sollte eine Lösung geschaffen werden, die dem Expansionsdrang des Unternehmens gerecht wurde und gleichzeitig die Anforderungen der Handelsketten im Hinblick auf Flexibilität und Lieferfrequenz umfänglich erfüllte.

Die Lösung

Die Maintrans-Gruppe war zu diesem Zeitpunkt lediglich als Transportdienstleiter im FTL Bereich für einige wenige Relationen tätig. Ständig kam es bei der Beladung an den verschiedenen Lagerstandorten zu Standzeiten unserer LKW, die letztlich dazu führten, dass wir die Möglichkeit bekamen, mit der Geschäftsführung des Unternehmens über die Entwicklung einer ganzheitlichen Logistiklösung zu sprechen.

Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir dann in verschiedenen Arbeitsschritten die Anforderungen definiert und stufenweise umgesetzt:

  • Einrichtung eines großen Zentrallagers in unmittelbarer Nähe der Produktion nach IFS Standard für alle Fertigwaren kombiniert mit einem Lager für Rohwaren und Verpackungsmaterial
  • Übernahme der Fertigware im Dreischichtsystem unmittelbar nach dem Produktionsprozess im Werk durch Mitarbeiter der Maintrans-Gruppe und Bereitstellung von ausreichenden Shuttle-LKW zur permanenten Entsorgung der Produktion. Ziel war es, keine Fertigware mehr in der Produktion zwischenzulagern
  • Entwicklung eines speziellen Informations- und Lagerkonzeptes zur Optimierung der Lagerung und zur Erfüllung der Anforderungen der Handelsketten
  • Einrichtung einer Palettenkontrolle und Palettenreparatur
  • Einrichtung einer Online-Verbindung zwischen dem Inhouse-System unseres Kunden und der Lagerverwaltungssoftware mit einer permanenten Inventur
  • Aufbau eines gemeinsamen Qualitäts- und Projektmanagementsystems zur ständigen Prozessanpassung und -optimierung
  • Aufbau eines Controllingsystems zur täglichen Ermittlung und Überwachung aller Kosten entlang der gesamten Supply-Chain 
  • Einbindung in die Planungen und strategischen Ausrichtungen unseres Kunden, um im Vorfeld die Weichen für die kommenden logistischen Anforderungen zu stellen
  • Entwicklung eines fairen und sehr transparenten Abrechnungssystems nach dem „Open Book-Verfahren“

Fazit

Nach nunmehr fast 10-jähriger Zusammenarbeit, haben wir uns mittlerweile für unseren Kunden von einem einfachen Relationsspediteru zu einem fest integrierten Bestandteil der gesamten Prozesskette entwickelt.

Die Zusammenarbeit basiert auf gegenseitigem Vertrauen und einer großen gegenseitigen Wertschätzung. Unaufhaltsam arbeiten wir auch heute an der Prozessoptimierung und Verbesserung. Hunderte von oft kleinen Optimierungsmaßnahmen konnten wir mittlerweile gemeinsam umsetzen. Gleichzeitig haben wir auch die gleiche Anzahl an Stolpersteinen, Missverständnissen und Hürden aus dem Weg räumen können.

Unser Kunde zählt heute zu den Top-Lieferanten des Einzelhandels. Daran haben auch wir einen gewissen Anteil und darauf sind wir sehr stolz.